Herzlich willkommen
auf der Homepage des Franziskaner- und

Wallfahrtsklosters Bornhofen.

 

Wir hoffen, dass Sie ein wenig Zeit zum Verweilen haben und Ihnen unsere Angeboe und Informationen gefallen.

 

 

© Didgeman / cc0 – gemeinfrei / Quelle: pixabay.com // In: Pfarrbriefservice. de

Impressionen
aus dem Franziskaner- und Wallfahrtskloster Bornhofen

Wallfahrtskirche / Ausstellung "Jahr des Salzes" / Antoniusgarten

Videos

 

....aus dem Freundeskreis

Freundeskreis des Klosters
benötigt tätige Unterstützung

 

Frische Blumen schmücken das Kloster Bornhofen und der erste Rasenschnitt ist auch schon erfolgt. Damit die Klosteranlage sich weiterhin so positiv einladend präsentieren kann, sucht der Freundeskreis der Franziskaner freiwillige Helfer.

Frauen und Männer sind herzlich willkommen bei freier Zeiteinteilung anstehende Pflegearbeiten zu verrichten. Auch die jährlich wechselnden Ausstellungen auf dem Marienplatz brauchen tätige Hilfe in der Vorbereitung und Betreuung.

Zur Stärkung stellt die Klostergemeinschaft gerne einen Imbiss sowie Kaffee und andere Getränke zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bereitschaft und Ihren Anruf unter Tel. 06773 / 1347 zur weiteren Absprache.

Gottesdienstordnung

Anmerkungen:

1) Die Gottesdienste am Donnerstag (08:30 Uhr) und Samstag (08:30 Uhr) entfallen.

 

2) Der Gottesdienst am Sonntag findet ab dem 01.11.2020 in der Wallfahrtskirche statt.

 

3) Bitte beachten Sie: Vom Betreten bis zum Verlassen der Kirche, also auch während des gesamten Gottesdienstes, besteht die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. 

 

Montag

  • 07:30 Uhr Wallfahrtskirche
    Heilige Messe - Konventsamt mit Morgenlob (Laudes)

Dienstag

  • 08:30 Uhr Wallfahrtskirche

Mittwoch 

  • 08:30 Uhr Wallfahrtskirche

Donnerstag

  • kein Gottesdienst

Freitag

  • 08:30 Uhr Wallfahrtskirche

Samstag

  • kein Gottesdienst

Sonntag

  • 11:15 Uhr Wallfahrtskirche

 

 

Gottesdienste werden unter ganz bestimmten Bedingungen gefeiert. Nicht alles ist schon wieder so, wie wir es gewohnt sind.

Deshalb beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Entscheidend ist, dass alle Abstand voneinander halten beim Eintreten, in der Kirche und auch danach.
  • Bitte drucken Sie das Registrierungsformular aus und bringen Sie es ausgefüllt mit zum Gottesdienst.
  • Leider darf nur eine Maximalzahl von Gläubigen eingelassen werden, um den Mindestabstand zu wahren. 
  • Sollten noch Plätze frei sein, können Sie auch spontan am Gottesdienst teilnehmen – Ordner müssen dann aber ihre Anwesenheit auf einer Liste eintragen, damit eine eventuelle Infektionskette nachvollziehbar ist. Auch müssen Sie damit rechnen, dass doch kein freier Platz mehr vorhanden ist und Sie dann leider nicht in die Kirche eintreten dürfen. Bitte respektieren Sie hier den Dienst der Ordner.
  • Personen mit Erkältungssymptomen und/oder Fieber dürfen die Kirche nicht be­treten.
  • Bitte bringen Sie – für eventuell gemeinsame Gebete – Ihr eigenes Gesangbuch mit. Leider darf derzeit nicht gemeinsam gesungen werden.
  • Im Eingangsbereich stehen Desinfektionsmöglichkeiten für die Hände bereit.
  • Bitte verteilen Sie sich im Kirchenraum so, dass Sie nach allen Seiten 1,50 m Abstand einhalten. Die Plätze sind markiert.
    (Familien, die in häuslicher Gemeinschaft leben, können zusammensitzen.)
  • Der Friedensgruß erfolgt ohne Handreichen.
  • Die Kollekte können Sie nach dem Gottesdienst in die bereitstehenden Körb­chen geben.
  • Nach dem Gottesdienst bitten wir Sie, vor der Kirche nicht in Gruppen zusam­men stehen zu bleiben.

 

Danke für Ihr Verständnis - bitte tragen Sie Sorge dafür gesund zu leben.

 

Ihre Franziskaner

 

Jahresprogramm 2021

Gedanken zum Evangelium

 

 

 

Inspirationen

 

 

 

Bild: Pixabay.de

Liebe Besucher unserer Homepage,

mit "Inspirationen" bieten wir Ihnen eine Rubrik an, in der in mehreren Einzelbeiträgen ein Thema (z.B.: Glauben, Hoffnung ...) gedanklich in den Blick genommen wird. 

 

Klicken Sie bitte auf den Text, um ihn zu vergrößern.

(10/14.05.2021)

Vertrauen

 

Die Schriften des Neuen Testaments erzählen von dem Wunder jenes Vertrauens, das Jesus in diese Welt zu bringen kam und befreiend und heilend vorgelebt hat. In allem wird sichtbar, dass wir innerlich wahr werden, indem wir tiefer vertrauen, intensiver zu lieben und mutiger zu hoffen wagen.

 

Vertrauen ist ein „Relationsbegriff“. Er bezieht sich auf das Verhältnis zum Gegenüber und auf die Beziehung der Vertrauensperson zu sich selbst (reflexive Relation). Beim Vertrauen in andere muss ein Selbstvertrauen vorausgehen, um in der „Hoffnung auf Gutes“ bestimmt zu werden... Nur wenn das Ich sich selbst wahrnimmt und als von Natur aus offen und erreichbar für die Rede Gottes ist, kann das Vertrauen entstehen, das Jesus meint, wenn er von der Wahrheit und der Liebe spricht. Es ist klar, dass Offenbarung undenkbar ist, wenn nicht Gott als ein redefähiges, personales Wesen gedacht wird.

 

In Mt 14, 22-33 ging Jesus über das Wasser. Ich vertraue darauf, dass Jesus auch heute und zu allen Zeiten über das Wasser gehen wird...

In unbedingtem Vertrauen in seinen und unseren Vater sagte Jesus zu seinen Jüngern: „Gebt ihr ihnen zu essen“ (Speisung der Fünftausend).

Ein profanes Beispiel: Von denen, die die Musik nicht hörten, mögen die, die tanzten, für verrückt gehalten werden...

 

 

Manfred Reichgeld

(06.06.2021)

 

 

Augenblicke 2021

Klicken Sie bitte auf den Text, um ihn zu vergrößern.

(06/24.05.2021)

Start: 19.12.2015