© Elfriede Klauer / In: Pfarrbriefservice. de

 


 

... auf der Homepage des Franziskaner- und Wallfahrtsklosters Bornhofen

 

 

 

 

 

 

Wir hoffen, dass Sie ein wenig Zeit zum Verweilen haben 

und Ihnen unsere Angebote und Informationen gefallen.
 

Gedanken zum Evangelium

 

 

Inspirationen

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Pixabay.de

Liebe Besucher unserer Homepage,

mit "Inspirationen" bieten wir Ihnen eine neue Rubrik an, in der in mehreren Einzelbeiträgen ein Thema (z.B.: "Glauben") gedanklich in den Blick genommen wird. 

Gemeinsames Gebet

Liebe Schwestern und Brüder im Glauben,

 

wir bedanken uns bei allen, die seit dem 16. März gemeinsam, jedoch nicht vor Ort in der Wallfahrtskirche, den Rosenkranz um 21.00 Uhr gebetet haben.  

Wir laden nun wieder zur Feier der Eucharistie ein.

 

 

In der Wallfahrtskirche

 

Dienstags 

  • 08:30 Uhr Wallfahrtskirche

Mittwochs 

  • 08:30 Uhr Wallfahrtskirche

Donnerstags

  • 08:30 Uhr Wallfahrtskirche

Freitags

  • 08:30 Uhr Wallfahrtskirche

Samstags

  • 08:30 Uhr Wallfahrtskirche

 

 

In der Pilgerhalle

 

Sonntags

  • 11:15 Uhr Pilgerhalle

 

 

 

Gottesdienste werden unter ganz bestimmten Bedingungen gefeiert. Nicht alles ist schon wieder so, wie wir es gewohnt sind.

Deshalb beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Entscheidend ist, dass alle Abstand voneinander halten beim Eintreten, in der Kirche und auch danach.
  • Bitte tragen Sie aufgrund rechtlicher Vorgaben während des gesamten Gottesdienstes einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Leider darf nur eine Maximalzahl von Gläubigen eingelassen werden, um den Mindestabstand zu wahren.

 

Melden Sie sich deshalb bitte vorher telefonisch an:

 

im Pfarrbüro:

Tel. 0 67 73 – 915 120 (bis Freitag, 12:00 Uhr)

 

Oder im Kloster

Tel. 06773 – 95 97 80

 

Sollten noch Plätze frei sein, können Sie auch spontan am Gottesdienst teilnehmen –
Ordner müssen dann aber ihre Anwesenheit auf einer Liste eintragen, damit eine eventuelle Infektionskette nachvollziehbar ist. Auch müssen Sie damit rechnen, dass doch kein freier Platz mehr vorhanden ist und Sie dann leider nicht in die Kirche eintreten dürfen. Bitte respektieren Sie hier den Dienst der Ordner.

  • Personen mit Erkältungssymptomen und/oder Fieber dürfen die Kirche nicht be­treten.
  • Bitte bringen Sie – für eventuell gemeinsame Gebete – Ihr eigenes Gesangbuch mit. Leider darf derzeit nicht gemeinsam gesungen werden.
  • Im Eingangsbereich stehen Desinfektionsmöglichkeiten für die Hände bereit.
  • Bitte verteilen Sie sich im Kirchenraum so, dass Sie nach allen Seiten 1,50 m Abstand einhalten. Die Plätze sind markiert.
    (Familien, die in häuslicher Gemeinschaft leben, können zusammensitzen.)
  • Der Friedensgruß erfolgt ohne Handreichen.
  • Die Kollekte können Sie nach dem Gottesdienst in die bereitstehenden Körb­chen geben.
  • Nach dem Gottesdienst bitten wir Sie, vor der Kirche nicht in Gruppen zusam­men stehen zu bleiben.

 

Danke für Ihr Verständnis - bitte tragen Sie Sorge dafür gesund zu leben.

 

Ihre Franziskaner

Gebet überwindet räumliche Trennung

ePaper
Teilen:

Mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Zeitung

(Ulrike Bletzer „Gebet überwindet räumliche Trennung“ 

Rhein-Lahn-Zeitung, Ausgabe RL, vom 23.03.2020, Seite 21)

© Peter Weidemann / In: Pfarrbriefservice.de

 

Sehr geehrte Besucher*innen unserer Homepage,

 

gelegentlich erreichen uns Fragen und Anmerkungen zu den Texten, die wir Ihnen hier anbieten; z.B.:

 

Frage:

 

„Wer die Grenze zwischen Haben und Nichthaben überwindet, der ist bei sich angekommen.“ Wie soll ich das verstehen und wie muss ich mir das konkret vorstellen?

 

Unsere Antwort:

 

In unserem Denken und Tun neigen wir dazu zu unterscheiden und Grenzen zu ziehen – zwischen gut und böse, arm und reich, … Dem „neuen Anfang“ Jesu zufolge geht es um menschliche Wärme und Nähe, nicht dass wir uns als „Habende“ aufführen, indem wir Grenzen ziehen und den eigenen Vorteil suchend messend und vergleichend mehr allein denn gemeinsam unterwegs sind.

 

Wir freuen uns, wenn Sie uns schreiben.

 

Manfred Reichgeld

Start: 19.12.2015