....aus dem Freundeskreis

Zum Vergrößern bitte den Text anklicken!

Großartige Unterstützung

 

„Ich bin dankbar über diese großartige Unterstüt-zung durch den Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal“ sagte der Ideengeber Pater Eryk Kapala Ofm , Guardian im Kloster Bornhofen.

 

Doch der Reihe nach. Der Freundeskreis der Franziskaner hatte einen Förderantrag an den Zweckverband gestellt zur Unterstützung der diesjährigen Ausstellung „Jahr des Salzes“. Diese Förderung ist mit einem Betrag von 1000 EUR an den Freundeskreis erfolgt.

 

Die Ausstellung auf dem Marienplatz des Klosters mit dem Gradierwerk und anderen Exponaten zum Thema Salz haben bisher ca. 10 000 Besucher gesehen. Nur mit Förderbeiträgen können diese wiederkehrenden Ausstellungen auf dem jetzigen Niveau angeboten werden. Dies ist dem Freundeskreis bewusst und bedankt sich bei den Unterstützern.

(24.10.2021)

Freundeskreis des Klosters
benötigt tätige Unterstützung

 

Frische Blumen schmücken das Kloster Bornhofen und der erste Rasenschnitt ist auch schon erfolgt. Damit die Klosteranlage sich weiterhin so positiv einladend präsentieren kann, sucht der Freundeskreis der Franziskaner freiwillige Helfer.

Frauen und Männer sind herzlich willkommen bei freier Zeiteinteilung anstehende Pflegearbeiten zu verrichten. Auch die jährlich wechselnden Ausstellungen auf dem Marienplatz brauchen tätige Hilfe in der Vorbereitung und Betreuung.

Zur Stärkung stellt die Klostergemeinschaft gerne einen Imbiss sowie Kaffee und andere Getränke zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bereitschaft und Ihren Anruf unter Tel. 06773 / 1347 zur weiteren Absprache.

(16.05.2021)

Erfolgreiche Ausstellungsreihe wird fortgesetzt

Jahr des Salzes

 

Bei der Vorbereitung der diesjährigen Ausstellung „Jahr des Salzes“ am Wall-fahrtskloster Bornhofen, die von Mai bis Oktober zu sehen ist, haben die Freundinnen und Freunde der Franziskaner tatkräftig mitgearbeitet. Auf dem Marienplatz wurden neun Info-Banner aufgehängt, dazu kommen 4ier Info-Stationen an denen man sich akustisch über das Thema Salz informieren kann. Der Mittelpunkt der Ausstellung bildet ein Schau- Gradier-werk / Saline in Betrieb. Das hoch-gepumpte, mit Salz angereicherte Wasser rieselt über die Schwarzdornbündel in eine Auffangwanne. Dabei entsteht ein Wassernebel, der die Atemwege beruhigt. Auf den bereitgestellten Sitzgelegen-heiten können die Besucher diesen Nebel inhalieren und somit etwas für ihr Wohlbefinden tun. Zur Abrundung haben die fleißigen Helfer vier Hochbeete gebaut, in denen Meeresspargel / Salzkraut, Setzlinge gepflanzt sind.

Mit einem Gläschen Apfelsaft oder Wein in der Hand, können die Betrachter der Ausstellung in Ruhe die gesamte Bandbreite zum Thema Salz auf sich einwirken lassen.

Für Rheinsteig- und Jakobswegwanderer steht die aktuelle Stempelstation bereit.

Start: 19.12.2015