Kirchplatz 2, 56341 Kamp-Bornhofen; Fon: (067 73) 959 780; Fax: (067 73) 959 7820 E-Mail: franziskaner@wallfahrtskloster-bornhofen.de
Kirchplatz 2, 56341 Kamp-Bornhofen;      Fon: (067 73) 959 780; Fax: (067 73) 959 7820     E-Mail: franziskaner@wallfahrtskloster-bornhofen.de

Archiv des Freundeskreises

- 2018 -

 

Informationsblatt

des Freundeskreises der Franziskaner im Wallfahrtskloster Bornhofen e.V.

 

Nr. 11 – Weihnachten 2018

 

Zum Vergrößern und / oder Ausdrucken auf "PDF herunterladen" klicken.

ePaper
Teilen:

Zum Vergrößern bitte auf das Motiv klicken.

(02.12.2018)

Zum Vergrößern bitte auf das Motiv klicken.

(01.12.2018)

Frank Tischers 

musikalischer “ Sonnengesang“
Meditation in Bornhofen

 

Das fulminante musikalische Ende des Sonnengesangs des Hl. Franz von Assisi wurde in der Pilgerhalle des Klosters Bornhofen mit spontanem, begeistertem Beifall der Zuhörer gedankt. In der Schlussstrophe, dem Postludium ist dem selbst musizierenden Komponisten mit den Schlussakkorden die Interpretation der christlichen Glaubensgewissheit an die Auferstehung außerordentlich gelungen.

Doch der Reihe nach: Mit einem ruhigem, mit Akzenten bereicherten Klangteppich im Präludium begann die musikalische Meditation zum Sonnengesang. Die Texte zu den Strophen wurden mit der ausdruckstarken Stimme des Schauspielers Jürg Löw eingespielt. Auf den gezeigten thematischen Bildern hat die Künstlerin Antonia Cantalejo mit ihrer Darstellung den Text und die Musik gedanklich vereint.

Mit Klavier, Synthesizer, Klangschalen, Flöten und Naturgeräuschen interpretierte Tischer eine gewaltige Klangfülle zu den Gedanken zu Bruder Sonne, Schwester Mond (und Sterne), Bruder Wind, Schwester Wasser, Bruder Feuer, Schwester Mutter Erde, Die Liebe, Schwester leiblicher Tod und mit dem anfänglichem genannten Postludium des Hl. Franziskus von Assisi. 

 

Ein Höhepunkt für mich als Zuhörer war die Musikthematik zur Mutter Erde. Mit dem rhythmischen Bass als Puls der Erde, den Flöten in Verbindung des Synthesizers, war man musikalisch auf alle fünf Erdteile versetzt. Frank Tischer ist hiermit ein großartiges Gesamtwerk gelungen.

 

In der Pause und zum Ende reichten die Damen des Freundeskreises kleine “Pausenfüller“ und der Jahreszeit entsprechende Getränke auf dem Marienplatz.

Diese durch den Freundeskreis der Franziskaner im Wallfahrtskloster Bornhofen e.V. begonnene Kulturreihe kann als voller Erfolg bezeichnet werden.

 

Harmut Hülser

(03.11.218)

 

Renovierung der Wallfahrtskirche
geht zu Ende


Bei einem VOR-ORT-Besuch in der altehrwürdigen Wallfahrtskirche sieht man den in der Endphase der Renovierung befindlichen Sakralbau. Die NEUE/ alte Barock-Farbgebung mit der weißen Wand- und Deckenfassung sowie das blau gefasste Kreuzgewölbe mit den silbernen Barockkränzen zum Abschluss und dem blau der Fensterlaibung geben dem Ganzen eine gewisse Leichtigkeit.

Der Gesamteindruck wird natürlich durch den spätgotischen Baustil in dieser zweischiffigen Kirche unterstützt.

Die zweireihige Bestuhlung mit den Bänken steht noch aus. Lichttechnik und Beschallung werden auch noch vollendet.

 

Bei der noch eingerüsteten Gnadenkapelle mit dem nach vielen Jahren wieder freigelegtem Lahnmarmor- Wandsockel kann die barocke Farbgebung durch die Gerüststangen nur schemenhaft erahnt werden. Da bleibt noch durch die Restauratorin viel zu tun.

Dr. Monschauer, Historiker, unser Mitglied und Klosterarchivar war bei der Vorbereitung und den laufenden Renovierungsarbeiten beratend im bauleitenden Team eingebunden, so konnte er fachlich, historische Abläufe bei den Arbeiten begleiten.

Der bauleitende Architekt Zeyen hofft, im Laufe des Januars 2019 die im neuen Glanz erstrahllende Kirche den Franziskanern und den Gläubigen für ihre Messfeiern zu übergeben.

 

Hartmut Hülser

(31.10.2018)

Pieta von Bornhofen
findet zunehmende Beachtung in der Pilgerhalle

 

Wegen der derzeitigen Renovierung der Wallfahrtskirche mit der Gnadenkapelle haben die Franziskaner einen würdigen Platz für „die schmerzhafte Mutter Gottes“ gefunden. Rechts neben dem Hauptaltar der Pilgerhalle steht eingebettet in einem Blumenarrangement und Opferkerzenständern auf einem Sockel die „Pieta“.

 

Hier finden immer mehr Besucher Ruhe und Besinnung, um ihre Anliegen vor die Mutter Jesu zu tragen. Viele bewegende Zeugnisse sind aufgeschrieben in dem in unmittelbarer Nähe aufgestellten Pilger-Buch.

 

Die auf 10 Monate ausgelegte Sanierung der Wallfahrtskirche wird sich um einige Zeit verzögern, da bei den bisherigen Arbeiten kunsthistorische Fragmente zu Tage getreten sind. Diese müssen zunächst einer Bewertung unterzogen werden, um danach zu entscheiden, wie mit dieser Sachlage umgegangen wird.

 

Nach dem heutigen Stand hoffen die Franziskaner, Weihnachten wieder in der altehrwürdigen Wallfahrtskirche mit den Gläubigen die Messe feiern zu können.   

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Hartmut Hülser

 

Vorsitzender

Jahr des Wassers 2018

 

Freundeskreis unterstützt Aktion am Kloster Bornhofen.

 

Die im Wallfahrtsjahr 2018 laufende Aktion der Franziskaner zum Jahr des Wassers unterstützt der Freundeskreis mit der Herrichtung eines überdimensionalen Brunnens auf dem Marienplatz hinter der Pilgerhalle. Weiterhin vorgesehen ist, sechs farblich gestaltete Banner zu unterschiedlichen Blickweisen zum Thema Wasser auf dem  Platz  aufzuhängen. Eine auf einem Ständer ruhende Wasserschale komplettiert das Arrangement.

Damit die interessierten Besucher Zeit zur intensiven Betrachtung der Gesamtinstallation bekommen, werden Sitzgelegenheiten bereitgestellt, die auch zum Verweilen einladen.

Start: 19.12.2015