Auf ein Wort

2020

Was ist Wahrheit? Christus vor Pilatus © Nikolai Nikolajewitsch Ge / cc0 – gemeinfrei / Quelle: Wikimedia Commons / Pfarrbriefservice.de

 

Wahr und wirklich

 

Was ist wahr? Was ist wirklich? Das sind Fragen, denen wir in ganz unterschiedlichen Situationen unseres Lebens nachgehen und auf die wir je und dann Antworten finden, nicht selten ohne die letzte Sicherheit, die wir suchen.

 

Wir glauben, dass der Gott des Lebens und der Liebe wahr und wirklich ist, wohl „wissend“, dass diese Wirklichkeit unserer Träume und Hoffnungen wirklicher ist als die reale, greifbare Wirklichkeit, die uns umgibt und die wir als solche wahrnehmen. In der Nacht das Licht sehen und die verborgenen Sprachen zwischen Himmel und Erde hören ist für unser Verständnis von uns selbst wirklicher als das äußerlich Sichtbare, das unseren „Wahrnehmungen des Herzens“ entgegensteht.

 

Unser Glaube an Gott hilft uns, die Welt und die Stellung der Menschen in ihr zu verstehen und entsprechend zu handeln – trotz aller Grenzen, dem Leid und der seelischen und materiellen Armut, die uns umgeben.

 

Pater Hugon Superson OFM

Manfred Reichgeld

(17.02.2020)

Wir glauben an Gott, an Seine Existenz, an Seine Wahrheit.

Doch fällt es zuweilen schwer, angesichts vieler anderer Realitäten, die uns sehr nahe gehen und manchmal sehr zu schaffen machen. Dennoch bleibt als Ausblick derjenige auf Gottes Wahrheit hin - und es ist gut, wenn wir uns je neu darin üben.

 

Liebe Grüße

Paul Diederichs, Pastor

Lieber Herr Pfarrer Diederichs,

 

sehr schön haben Sie das geschrieben. Ja, die Wahrheit, die uns Jesus anbietet, hilft uns leben, auch wenn "die anderen Realitäten" Schatten werfen auf unsere Hoffnung und Hindernisse mitunter unüberwindlich erscheinen. Es gibt keine Alternative, unser Leben nicht von der Welt, sondern von Gott her zu verstehen - so wie es im Johannes-Evangelium immer wieder und mit dem visionären Blick nach innen formuliert wird.

 

Wenn wir der offenbarenden Rede Gottes vertrauen - und "uns je neu darin üben" - sind wir auf einem guten Weg.

 

Liebe Grüße,

Manfred Reichgeld

Start: 19.12.2015