Zum Vergrößern bitte das Motiv anklicken!

 

Antoniusfest 2019

 

„Sie liebt mich, sie liebt mich nicht“, mit diesem alten Brauch des Blütenabzupfens beginnt der Messdiener Gedeon das Zwiegespräch in der Predigt mit Pater Eryk OFM im Hochamt zu Ehren des Hl. Antonius von Padua.

 

Das jugendliche Schwärmen für ein Mädchen beleuchtet den Grundgedanken der Liebe. Wir Menschen lieben einander, im urchristlichen Sinne, das heißt vor allem vertrauen. Denn Liebe setzt Vertrauen voraus. So sagt Pater Eryk, an erster Stelle steht bei ihm die Liebe zu Gott in Jesus mit dem Vertrauen auf die Auferstehung.

 

Genau dieses Gottvertrauen hatte auch Antonius von Padua, der Heilige, der für viele Zwecke um Unterstützung gebeten wird, sozusagen ein „Allzweckheiliger“. Allen bekannt ist die Anrufung des Hl. Antonius Verlorenes wiederzufinden. Und man findet in den katholischen Kirchen auch immer eine Antoniusstatue mit einem dazu gehörenden Opferstock der Spenden für die Armen.

 

In dem festlich geschmückten Altarraum mit einem Bildnis des Heiligen und dem für die Kirchenbesucher bereitgestellten, sogenannten Antoniusbrot, das an die Armenspeisung durch Antonius von Padua erinnern soll, wurde der Heilige in besonderer Weise in Bornhofen gewürdigt.

 

Nach dem Festgottesdienst hatten Mitglieder des Freundeskreises im Antoniusgarten Tische und Bänke bereitgestellt, so dass die Besucher in geselliger Runde das Antoniusbrot verzehren konnten und „zum Spülen“ standen Wasser und Wein bereit.

 

Kurzfristig hatten sich, zur Überraschung der Gäste, Mivela & Anton eingefunden, um musikalisch diesem sonnigen Morgen einen wunderbaren Glanz zu geben.

 

Rund herum eine gelungene Sache, darüber war man sich einig. 

(23.06.2019)

Start: 19.12.2015